Erwerbsminderungsrente

Risiko, Anspruch, Höhe und Vorsorge

In der modernen und oftmals stressigen Arbeitswelt besteht ein nicht unerhebliches Risiko die volle Arbeitstätigkeit nicht bis zum Renteneintritt ausführen zu können. Vor diesem Hintergrund ist eine gute Absicherung im Rahmen einer Berufsunfähigkeitsversicherung für die finanzielle Absicherung in dieser Konstellation sehr wichtig.

Das wichtigste in Kürze

In Deutschland werden ca. 20 bis 25 Prozent der Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeiternehmer vor dem Renteneintritt berufsunfähig. Und davon werden sogar 40 Prozent der Anträge abgelehnt.

Um eine Erwerbsminderungsrente zu erhalten, müssen min. 5 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt werden. Selbständige können dies auch freiwillig tun oder brauchen eine private Versicherung.

Im Schnitt beträgt die Erwerbsminderungsrente 860 Euro. Bei einer teilweisen Erwerbsminderungsrente ca. 545 Euro. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung lohnt sich also, auch für Bürojobs.

Existiert ein hohes Risiko, berufsunfähig zu werden?

In Deutschland werden ca. 20 bis 25 Prozent der Arbeitnehmerinnen bzw. Arbeiternehmer vor dem Renteneintritt berufsunfähig. Aufgrund von Krankheiten müssen viele vorzeitig aus dem Job aussteigen. Die häufigsten Ursachen für eine Berufsunfähigkeit liegen in psychischen Erkrankungen, Krebs oder Erkrankungen des Bewegungsapparats. Auch durch Unfälle oder Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems kann die Ausübung des Berufs unmöglich werden. Bei vielen Berufen ohne größeres Berufsrisiko ist der Tenor bei vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dass kein Risiko einer Erkrankung bis zur Berufsunfähigkeit besteht. Die Statistiken und die Vielzahl der potenziellen Krankheitsbilder zeigen, dass ein hohes Risiko besteht.

Wer hat Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente?

Die Anforderungen für den Bezug einer Erwerbsminderungsrente sind sehr hoch. In Deutschland werden ca. 40 Prozent der Anträge abgelehnt. Die konkreten Anforderungen für den Erhalt einer Erwerbsminderungsrente sind im Sechsten Sozialgesetzbuch geregelt.

Die versicherungsrechtlichen Anforderungen sind dabei das Alter der Person. Grundvoraussetzung für den Bezug der Erwerbsminderungsrente ist, dass die Regelaltersgrenze noch nicht erreicht ist. Zudem ist die Versicherungsdauer von mindestens fünf Jahren in der Rentenversicherung eine Bedingung für den Bezug der Erwerbsminderungsrente. Von den letzten fünf Jahren vor dem Beginn der Erwerbsminderung sind die Zahlungen der Pflichtbeiträge nachzuweisen.

Die medizinischen Bedingungen erfolgen im Rahmen einer Überprüfung eine Reha-Maßnahme, welche ggf. zur Herstellung der Arbeitsfähigkeit beitragen kann. Diese erfolgt durch den Rentenversicherungsträger.

Die Beantragung von in der gesetzlichen Rentenversicherung Versicherten erfolgt bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger nach dem krankheitsbedingten Ausscheiden aus dem Job. Für Selbständige oder Freiberufler ist eine Absicherung nur gewährleistet, insofern eine Versicherung bei dem berufsständischen Versorgungswerk vorliegt oder freiwillig in die Rentenkasse eingezahlt worden ist.

Welche Erwerbsminderungsrente Sie dann genau bekommen, haben wir in folgender Tabelle für Sie zusammengefasst. Aber generell gilt, sind Sie weniger als 6 Stunden täglich arbeitsfähig, haben Sie Anspruch auf die Erwerbs­minderungs­rente:

Erwerbs­fähig­keit (egal welche Arbeit) Anspruch auf Erwerbs­minderungs­rente
Versicherter kann weniger als 3 Stunden täglich arbeiten. Volle Rente
Versicherter kann 3 bis 6 Stunden täglich arbeiten. Halbe Rente
Versicherter kann 3 bis 6 Stunden täglich arbeiten, ist aber arbeitslos. Volle Rente
Versicherter kann:

  • 6 Stunden oder mehr täglich irgend­eine Arbeit verrichten
  • und ist nach dem 1. Januar 1961 geboren.
Keine Rente
Versicherter kann:

  • 6 Stunden oder mehr täglich irgend­eine Arbeit verrichten,
  • aber weniger als 6 Stunden täglich im erlernten Beruf oder einer gleich­wertigen Tätig­keit arbeiten und ist
  • vor dem 2. Januar 1961 geboren.
Halbe Rente

Reicht die gesetzliche Erwerbsminderungsrente zum Leben?

Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente reicht im Regelfall nicht zum Leben aus. Im Jahr 2019 betrug die durchschnittliche Erwerbsminderungsrente ca. 860 Euro pro Monat bzw. 545 Euro pro Monat bei einer teilweisen Erwerbsminderung. Der Anspruch hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählt unter anderem die Anzahl der Jahre mit einer entsprechenden Einzahlung bei der Deutschen Rentenversicherung. Zudem sind die Dauer der Jahre bis zum Renteneintrittsalter sowie die Höhe der gesammelten Entgeltpunkte Einflussfaktoren auf die Höhe der Erwerbsminderungsrente.

Die Höhe der Erwerbsminderungsrente liegt häufig unter dem Bedarf der Grundsicherung. und ist für das Leben nicht ausreichend. Dahingehend ist der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung empfehlenswert, um das fehlende Einkommen ausgleichen zu können.

Wie funktioniert die Berufsunfähigkeitsversicherung und wer kann diese abschließen?

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung handelt es sich um eine private Vorsorgemöglichkeit, welche jeder Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer mit einer Versicherungsgesellschaft der Wahl abschließen kann. Dabei zahlt der Versicherer eine monatliche Rente, wenn die Voraussetzungen dahingehend erfüllt sind, dass eine reguläre Ausübung des zuletzt ausgeübten Berufes nicht ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen möglich ist. Die Versicherung ist dabei immer an den letzten Beruf gekoppelt, da je nach dem Berufsbild unterschiedliche Anforderungen existent sind. Die Auszahlung erfolgt nach entsprechender Prüfung, unabhängig davon, ob ggf. noch ein anderer Beruf ausgeübt werden könnte.

Für den Nachweis der Berufsunfähigkeit, welche im Regelfall ab einer Leistungsminderung von mehr als 50 Prozent greift, sind unter anderem Unterlagen des Arztes bei der Versicherungsgesellschaft einzureichen. Die Nachweise für die Berufsunfähigkeit werden durch die Versicherungsgesellschaft geprüft und anschließend kommt es zur Auszahlung der vereinbarten Rente. Diese kann prozentual an das Einkommen gekoppelt werden, und erhöht sich dann entsprechend des Einkommens, oder ist im Vorfeld vertraglich fixiert.

Wie finde ich eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung?

Um die ideale Versicherung zu finden sollten im Vorfeld die verschiedenen Versicherungsangebote gut verglichen werden. Dafür eignet sich bspw. die Unterstützung durch Versicherungs- und Finanzexperten. Bei der Entscheidung spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Die Höhe der monatlichen Versicherungsprämie ist dabei ein entscheidender Faktor. Ergänzend dazu sollte das jeweilige Leistungsspektrum verglichen werden.

Um den idealen Versicherungsvertrag abzuschließen, sollten die Vertragsinhalte auch im Kleingedruckten detailliert gelesen und geprüft werden, um im Bedarfsfall gut abgesichert zu sein. Dazu ist auch eine Beratung durch einen unabhängigen Experten oder eine Beratungsstelle zu empfehlen.

Die Beantwortung der Fragen zu der Gesundheit sollten dabei ehrlich und korrekt beantwortet werden, da fehlerhafte Angaben dazu führen können, dass eine Auszahlung der Rente bei Bedarf nicht erfolgt.